Brassia-Hybriden

Spinnenorchidee

Als Spinnenorchideen werden die ungefähr 65 natürlich vorkommenden Brassia-Arten aufgrund der Form ihrer Blütenstände bezeichnet. Sie erinnern entfernt an Spinnen.

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Florida bis nach Südamerika.

Brassia-Hybride

Unbekannte Brassia-Hybride

Steckbrief
  1. Art: Hybriden
  2. Herkunft: nicht natürlich vorkommend
  3. Größe: 30 bis 100 Zentimeter
  4. Standort: absonnig und hell, Morgen-/Abend- und Wintersonne, auf dem Balkon übersommern
  5. Gießen: durchdringend während der Wachstumszeit, schlückchenweise in der Ruhephase, an- aber nicht austrocknen lassen
  6. Düngen: 4- bis 8-wöchig in der Wachstumszeit
  7. Temperatur: Zimmertemperatur im Sommer, bei 15 bis 20 °C überwintern
  8. Substrat: Rindensubstrat
  9. Vermehrung: Teilung

Pflege

Besonderheiten: Die Pflegeansprüche von Brassia-Hybriden ähneln in weiten Teilen denen der beliebten Cambria-Sorten. Mit 2 Ausnahmen: Sie mögen es heller und je nachdem welche Arten eingekreuzt wurden, benötigen sie einen kühlen Winterstandort um zu blühen.

Standort: Der Standort sollte hell sein, gerne mit Morgen- oder Abendsonne. Im Winter wird auch die Mittagssonne vertragen. Das Übersommern auf dem Balkon oder im Garten ist möglich. Dort müssen die Orchideen langsam an die nicht mehr durch ein Fenster gefilterte Sonne gewöhnt werden.

Substrat: Feines bis grobes Substrat auf Rindenbasis.

Gießen: Wachsende Exemplare können durchdringend gegossen werden. Es gibt soviel Wasser, bis sich das Substrat damit vollgesogen hat. Bis zum nächsten Gießen muss es gut antrocknen dürfen.

Durch das tägliche Besprühen der Luftwureln erhalten die Brassia-Hybriden auch genügend Wasser, wenn das Substrat austrocknet.

Im Winter wird schlückchenweise gewässert und nicht täglich, sondern nur alle 2 bis 4 Tage gesprüht.

Odontobrassia Billabong

× Odontobrassia „Billabong“ (Rhynchostele bictoniensis × Brassia gireoudiana)

Düngen: 4- bis 8-wöchig von April bis September.

Temperatur: Zimmertemperatur im Sommer, Überwintern bei 15 bis 20 °C. Blühfaule Brassia-Hybriden können durch niedrigere Temperaturen (12-15 °C) oder ein Tag-Nacht-Gefälle zur Blütenbildung angeregt werden.

Nach der Blüte: Verblühtes kann abgeschnitten werden, sobald es vertrocknet ist. Nach ein paar Wochen erscheinen neue Triebe die in ungefähr 9 Monaten blühfähig sind.

Brassia Rex

Brassia „Rex“ (B. verrucosa × B. gireoudiana)

Vermehren

Brassia-Hybriden lassen sich durch Teilung vermehren. Eine Anleitung finden Sie hier.

Spinnenorchidee

Orchideen Pflege Basiswissen: